Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

 
 
Home
Apartmanen
Zadar die umgebung
Fotogalerie
Wie sie uns erreichen ?
Preise
Kontakt
 
 
 
Nützliche Links
 
TZ Zadar
TZ Kroatien
Die Stadt Zadar
Jadrolinija
Flughafen Zadar
 
 
 
Zadar die umgebung
 
Zadar liegt in der Mitte der kroatischen Adriaküste im abwechslungsreichsten Teil des adriatischen Archipels. In der Umgebung liegen die Nationalparks Plitvitzer Seen, Paklenica, Krka und Kornati, die Naturparks Velebit und Telascica, als auch eine Serie von 300 grossen und kleinen Inseln.

Die natürliche Schönheit, zahlreiche Buchten und Strände, kulturell-historische Denkmäler und ein variiertes gastronomisches Angebot, das alles macht Zadar und seine Umgebung zu einer der anziehendsten Urlaubszielen in Kroatien. Zadar ist der Mittelpunkt des Bezirks von Zadar und das Seefahrts-, kulturelle und touristische Zentrum.

Die Stadt besteht aus einen alten Stadtkern auf der Halbinsel und einen neuen Teil entlang der Küste. Die bekannteste Strasse in Zadar ist Siroka ulica (Kalelarga = breite Strasse), die Sie über die ganze Halbinsel führt und Zadar von seiner schönsten Seite zeigt. In der Stadt gibt es drei Museen, zahlreiche Galerien und ein historisches Archiv, das zu den wertvollsten in Kroatien gehört.

Was Zadar speziell kennzeichnet, ist die Tatsache, dass es seit Jahrtausende ohne Unterbrechung eine urbane Siedlung ist, was diese Stadt zu eine der ältesten in Kroatien macht. Zadar ist reich an kulturhistorischem Erbe, das weltweit von Bedeutung ist und heute bei jedem Schritt zu sehen ist.

 
Es hat die urbane Struktur eines römischen Castrums behalten und der grösste Teil der Stadt besteht aus rekonstruierten Häusern aus dem römischen und gotischen Zeitalter.

Aus der Antike stammt die Einteilung der Strassen und sind Teile des Wasserreservoirs des Sees Vrana, eine 14m hohe Säule und Ausgrabungen auf dem Forum sowie Teile des Triumphbogens von Trajana unversehrt geblieben. Aus dem 14.Jh. sind noch die Renaissance Pforte von Sammichel, die Meerespforte und der grösste Teil der Festung und Mauern zu sehen.

Das mittelalterliche Zadar entwickelte sich in der Struktur einer antiken Stadt und behielt die alte Einteilung der Strassen. Das Stadtzentrum ist umgeben durch Mauern und Türme und unversehrt geblieben sind auch grössere und kleinere sakrale Objekte. Von den vorrömischen Denkmälern ist die Rosette der Hl. Donata am bedeutendsten. Die Kirche der Hl. Donata ist 27m hoch und wegen ihrer Höhe eine Seltenheit in der sakralen Architektur des vorrömischen Europas.

Die Kathedrale der Hl. Stosija aus dem römischen Zeitalter ist eine der schönsten in Kroatien. Wertvoll sind auch das Benediktinerkloster mit Kirche der Hl. Maria, als auch die Basilika des Hl. Krsevan, die Kirche des Hl. Fran, die Kirche des Hl. Simon, der nationale Platz mit der Stadtloggia, der Platz der 3 und der Platz der 5 Brunnen, als auch viele Paläste, Villen und übriges monumentales Erbgut.
 
Die Bedingungen für Rekreation und Sport sind auch hervorragend. Es gibt zahreiche Tennis-, Fussball-, Basketball- und Handballplätze (in der unmittelbaren Nähe von apartments Luana - 600m entfernt). Die Möglichkeiten für Wassersport wie Segeln, Rudern, Tauchen und für Sportfischerei sind sehr groß. In zahreichen Restaurants und Gaststätten sollte man einheimische Spezialitäten probieren. Unter den Getränken hebt sich der berühmte Likör Maraskino hervor.

Dieses Getränk war schon im 19. Jahrhundert auf den europäischen Höfen (London, Wien, Moskau) sehr beliebt und in Zadar wird er seit 1821. produziert. Manche der bessern Restaurants, die wir den Feinschmeckern empfehlen, sind Foša, Kornati und Dva ribara (Altstadt - Halbinsel) und das Restaurant Šime (in der unmittelbaren Nähe von apartmant Luana - 200 m ).

Aus Zadar werden in alle Nationalparks und andere wichtigere Sehenswürdigkeiten tägliche Ausflüge organisiert. Das Nachtleben in Zadar während des Sommers: es gibt zahlreiche Clubs und Casinos, die die Unterhaltung/Party bis zu den Morgenstunden sichern; wir empfehlen auf jeden Fall Open-Air-Club Garden und das eindrucksvolle Gebäude Arsenal.
 
 
ST. DONATUS

Das Symbol der Stadt Zadar und bekanntestes monumentales Gebäude in Kroatien aus dem frühen Mittelalter (9 Jh.). Runde vorromanische Kirche, die bis zum 15 Jh. Kirche der Hl. Dreieinigkeit hieß und seitdem den Namen St. Donatus nach Bischof Donatus, der sie errichten ließ, trägt. Sie wurde zum ersten Mal Mitte des 10 Jh. in Schriftstücken des byzantinischen Kaisers Konstantin Porfirogenet erwähnt. Heute wird dieser Raum wegen außergewöhnlich akkustischen Charakteristiken als Konzertraum genutzt ("Musikabende im Hl. Donatus“).
 
Die Meeresorgel

Die Meeresorgel, befindet sich in der Nähe des neuen Anlegeplatzes für Cruiser, auf der Küstenpromenade Zadar. Sie ist an ihren Treppenreihen, die ins Meer führen, erkennbar. Die Treppen erstrecken sich über ca. siebzig Meter Küste, unter denen auf der Ebene der Ebbe des Meeres senkrecht 35 Rohre verschiedener Längen, Durchmesser und Gefälle in der Küste eingebaut sind, die schräg empor stehen und im Kanal enden (Wartungsflur).

Hier befinden sich an den Rohren LABIUME (Pfeifen), die 7 Akkorde von je 5 Tönen spielen. Über dem Kanal sind Steintreppen angelegt, durch die Töne herauskommen, die durch die Meereswellen in die Orgelpfeifen gepresste Luft entstehen.
 
Der Gruß an die Sonne

Der Gruß an die Sonne besteht aus drei Hundert mehrschichtigen Glasplatten, die auf der gleichen Ebene mit der steingepflasterten Uferpromenade kreisförmig angeordnet sind. Der Kreis hat den Durchmesser von 22 Meter. Der Gruß an die Sonne wurde in Form eines Amphitheaters konzipiert. Um das Amphitheater werden auf den Steinwürfeln alle Planeten des Sonnensystems mit ihren Umlaufbahnen stilvoll dargestellt.

Gleichzeitig mit „dem schönsten Sonnenuntergang auf der ganzen Welt“ schalten sich auch die Beleuchtungselemente, die im Kreis eingebaut sind, ein und erzeugen nach dem eigens für diesen Zweck geschaffenen Szenario ein wunderschönes, außerordentlich effektvolles Lichtspiel, das den Rhythmus der Wellen und der Klänge der Meeresorgel folgt